hier (und) in den 70ern

Kritische Auseinandersetzung mit der Entwicklung der kulturellen Institutionen und ihren Protagonisten in Esslingen und Umgebung sowie deren Folgen bis heute, im Format einer bilderreichen Ausstellung.

15.09.2017 bis 29.10.2017
Paris 1968

... eine radikale Forderung aus dem Mai '68; jedoch die ganz großen Sozial- und Kulturutopien werden bald schon verabschiedet und es folgt der Rückzug auf „kleiner(e) Sinninseln“. Mit den 70er Jahren bricht das Jahrzehnt der Kunstvermittlung an: in Paris eröffnet das Musée Centre Pompidou und in Stuttgart wird die Kunststiftung Baden-Württemberg gegründet; aus der Villa Merkel wird eine Städtische Galerie und die Kreissparkasse in Esslingen beginnt zu sammeln; es gründet sich der Esslinger Kunstverein, und ebenso das Künstlerhaus in Stuttgart ...usf.

In der Ausstellung fragen wir: wer handelt zu dieser Zeit, wer wird verhandelt und was sind die Ursachen, Motive, Vorbilder; welche Netzwerke gibt es, welcher Fortschritt wird proklamiert und (aktuell) wo stehen wir heute?

u.a. mit Ulrike Flaig, Werner Fohrer, Benjamin Rayher, Friedland, Volker Böhringer, Ulrich Bernhardt, Manfred Kage, Hans Erich Slany, Matthias Kunisch, Eberhard Weber u.v.a.m.